Skip to main content
01. Februar 2017

Finanzskandal: Doch politische SPÖVP-Verantwortlichkeit?

FPÖ-Svazek: „Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die Politik nicht mehr hinter dem Bauernopfer Rathgeber verstecken kann!“

Ein Foto von Marlene Svazek

FPÖ-Landesparteiobfrau Marlene Svazek

Nachdem in den ersten beiden Prozessen des Salzburger Finanzskandal die Alleinschuld dem Bauernopfer Monika Rathgeber gegeben wurde, stolpern nun anscheinend Ex-Landesfinanzreferent Othmar Raus und Bürgermeister Heinz Schaden über die Zinstauschgeschäfte zwischen Stadt und Land Salzburg. „Die von uns vermutete Vertuschungsaktion, nicht nur der Sozialdemokratie, sondern genauso vom schwarzen Koalitionspartner, dürfte sich nun bestätigen!“, so FPÖ-Landesparteiobfrau Marlene Svazek. „Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob die damaligen Landesräte Haslauer, Burgstaller und Brenner nicht auch noch einmal unter die Lupe genommen werden sollten!“.

Von wem bekam Rathgeber die Befugnisse!?

Svazek befürchtet nämlich: „…, dass jetzt mit dem Rücken an der Wand, Pensionist Raus und Beinahe-Rentner Schaden nun die politische Verantwortlichkeit für den regierenden Landeshauptmann übernehmen sollen!“. Die Anklage bestätigt den Verdacht vieler Salzburger, dass ohne Rückendeckung der Politik, Rathgeber niemals derartige Befugnisse bekommen hätte. „Was bleibt ist auf jeden Fall ein irreparabler Schaden für Salzburg und ein tief sitzender Vertrauensverlust in die Politik, vor allem jene des damaligen Landeshauptmann-Stellvertreters Hauslauer!“, so Svazek abschließend.


Beliebteste Beiträge

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.