Skip to main content
13. Februar 2017

FPÖ fordert nächtliche Ausgangssperre für männliche Asylwerber

Svazek: „Wie kommen Frauen und mittlerweile Männer dazu, sich nachts in Salzburg fürchten zu müssen?“

Angesichts des letzten Vorfalls eines in der Nacht auf Sonntag randalierenden und respektlosen Afghanen, fordert die FPÖ Salzburg eine nächtliche Ausgangssperre für männliche Flüchtlinge und Asylwerber, sowie strengere Hausregeln in Asylquartieren. „Wie kommen Salzburger Frauen und mittlerweile auch Männer dazu, sich nachts in Salzburg fürchten zu müssen? Es geht um unsere Sicherheit!“, kommentiert FPÖ-Landesparteiobfrau Marlene Svazek die jüngsten Vorfälle. Es stelle sich die zudem Frage, was ein minderjähriger Asylwerber nachts auf Salzburgs Straßen zu suchen hat. „Ich selbst vermeide es mittlerweile, zur späteren Stunde alleine in der Stadt unterwegs zu sein. So geht es vielen anderen Frauen auch“, ist Svazek besorgt.

Auch sei unverständlich, warum der Asylwerber nicht sofort nach seiner ersten Gewalttat festgenommen wurde. „Bei uns muss erst ein Beamter verletzt werden, damit ein gewalttätiger Asylwerber endlich auch festgenommen wird. Wer außer die europäischen Staaten und Österreich lässt sich so etwas gefallen? Wer unseren Rechtsstaat, unsere Kultur und unsere Werte nicht akzeptiert, soll den Heimflug antreten“, so Svazek.


Beliebteste Beiträge

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.