Skip to main content
08. Mai 2022

Alexander Rieder: Jugend-Sommerförderung reicht nicht aus!

Freiheitliche fordern mittels Antrag vom Land mehr finanzielle Unterstützung für Kinder- und Jugendangebote im Sommer

Ein Foto von LAbg. Alexander Rieder

LAbg. Alexander Rieder

„Auch wenn der 500-Euro-Schulfonds eingerichtet wurde, reicht das noch lange nicht für eine ausreichende Unterstützung der Eltern in den Sommerferien“, kommentiert der freiheitliche Bildungssprecher LAbg. Alexander Rieder die Placebo-Politik der Regierung. „Pro Schüler sind das 20 Euro, die nicht einmal für eine Exkursion ausreichen.“ Die Freiheitlich fordern daher am Mittwoch im Landtagsausschuss eine weitreichende Unterstützung der Familien, damit nach zwei Corona-Sommern den Kindern endlich wieder eine sorgenfreie Zeit geboten werden kann. „Gerade unsere Kinder mussten durch die Corona-Maßnahmen der Regierung besonders leiden. Wir wollen ihnen jetzt wieder zurückgeben, was ihnen zusteht.“

„Die Unterstützungen sind zu gering und nicht treffsicher. Wir fordern eine Erhöhung der Bemessungsgrundlage sowie der Beiträge“, so Rieder, der die Landesregierung auffordert, endlich in die Gänge zu kommen und den Kindern einen erlebnisreichen Sommer zu ermöglichen. „20 Euro für Halbtagsaktivitäten sind gerade im Zuge der immensen Teuerungen nicht leistbar. Das Land muss hier regulierend eingreifen und zumindest die Hälfte der Kosten übernehmen“, so Rieder.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.