Skip to main content
03. Oktober 2022

Alexander Rieder: Novelle gefährdet Radfahrer!

Freiheitliche kritisieren Gefahrenpotential der neuen bundesweiten Richtlinie für den Radverkehr

Symbolbild aus Pixabay

„Durch das Rechtsabbiegen bei Rot und das Fahren gegen die Einbahn für Radfahrer werden gefährliche Verkehrssituationen geradezu geschaffen und Unfälle provoziert“, so Salzburgs freiheitlicher Verkehrssprecher, Alexander Rieder zur ab morgen inkraft tretenden Radfahrernovelle.

Nach den neuen Vorschriften dürfen Radfahrer überdies in Tempo-30-Zonen nebeneinander fahren. Bisher war dies nur auf Radwegen, in Wohnstraßen und Begegnungszonen erlaubt. „Dass man damit riskante Überholmanöver provoziert, ist selbst einem Gelegenheitsverkerhsteilnehmer bewusst“, so Rieder und führt aus: „Anscheinend ist die Privatjetministerin bereits zu lange chauffiert worden, sodass sie die realen Verkehrsbedingungen längst nicht mehr einschätzen kann. Es bleibt zu befürchten, dass es aufgrund des neuen Gesetzes zu einer deutlichen Unfallmehrung kommen wird“, so der Freiheitliche abschließend über die Novelle, die mehr Risiken für Radfahrer beinhaltet, als dass sie nutzt.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.