Skip to main content
06. Juli 2021

Andreas Schöppl: Cyber-Iron Dome für Salzburgs digitale Sicherheit

Freiheitliche fordern im Landtag per Dringlichem Antrag verbesserten Schutz sensibler Infrastruktur vor Cyberattacken

Ein Foto von LAbg. Dr. Andreas Schöppl

LAbg. Dr. Andreas Schöppl

„Die Grundversorgung in diesem Land muss von staatlicher Seite her gewährleistet und gegen Hackerangriffe besser geschützt werden“, so der freiheitliche Landesparteisekretär, LAbg. Andreas Schöppl. Daher fordern die Freiheitlichen in der morigigen Landtagssitzung die Landesregierung mittels Dringlichem Antrag auf, Maßnahmen zum bestmöglichen Schutz vor Cyberattacken zu erarbeiten und umzusetzen. „Wir wollen einen digitalen Iron-Dome für unser Bundesland“, so Schöppl über die technische Ausstattung, die das Land vor Cyberangriffe und Erpressungsversuche schützen soll.

Schöppl führt aus, dass gerade die medial publik gewordenen digitalen Angriffe auf die IT der beiden Salzburger Firmen Palfinger und Salzburg Milch aufzeigen, dass die Internetkriminalität längst Einzug gehalten hat und es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch die sensible Infrastruktur Erpressungsopfer weltweit agierender Hackersyndikate wird. „Es ist kaum auszudenken, wenn es per Knopfdruck plötzlich dunkel wird in Salzburg und weder Krankenhäuser, Altersheime oder Private mit Strom versorgt werden können“, so Schöppl, der seitens der Landes- und Bundesregierung ein Update vor dieser aufkommenden Erpressungsmasche via Internet fordert.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.