Skip to main content
15. Dezember 2021

Andreas Schöppl: Gratis-PCR-Tests für bayrische Nachbarn sind bewusst verschuldet

Freiheitliche fordern Verhandlungen mit Bayern, um Kosten für Fremdtestungen einzufordern und Eigenkapazitäten zu garantieren

Freiheitliche fordern Verhandlungen mit Bayern, um Kosten für  Fremdtestungen einzufordern und Eigenkapazitäten zu garantieren

Freiheitliche fordern Verhandlungen mit Bayern, um Kosten für Fremdtestungen einzufordern und Eigenkapazitäten zu garantieren

Als Skandal bezeichnet Landesparteisekretär Andreas Schöppl das Eingeständnis des Gesundheitslandesrats im heutigen Plenum, dass die kostenlosen PCR-Test für bayrische Grenzgänger wissentlich und willentlich von ihm zur Verfügung gestellt werden. „Dass Touristen eine Möglichkeit der Gratistestung als Zuckerl für ihren Aufenthalt in Salzburg erhalten sollen, ist als tourismuspolitische Maßnahme in Ordnung“, so Schöppl. „Dass tausende bayrische Grenzgänger jedoch nach Salzburg kommen, tagtäglich die teuren PCR-Tests konsumieren, das System an die Kapazitätsgrenze bringen und die Inzidenzzahlen somit verfälschen, ist ein Skandal, den Gesundheitsreferent Christian Stöckl alleine zu verantworten hat.“

Schöppl kritisiert den neuerlichen Bauchfleck Stöckls auch dahingehend, dass er in seiner Anfragebeantwortung nicht einmal Zahlen nennen konnte, wie viele Bayern in den Genuss von Gratistests gekommen sind, während unzählige Salzburgerinnen und Salzburger auf ihre nötigen Tests warten müssen. „Ich halte es für fatal, wenn man in Deutschland kostenpflichtige Tests hier in Salzburg mit Steuergeld bezahlt und damit das eigene System überlastet. Ich rate dem Gesundheitslandesrat dringend an, mit der Bayrischen Regierung in Kontakt zu treten und zukünftig die Kosten einzufordern. Wer keinen Meldezettel bzw. keinen Sozialversicherungsnachweis in Salzburg nachweisen kann, der hat auch kein Anrecht auf diese Leistung“, so Schöppl.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.