Skip to main content
04. August 2021

Andreas Schöppl: Keine Impfpflicht für irgendwen!

Nach Landesrätin Gutschi versteckt sich nun auch Stöckl hinter dem Bund hinsichtlich einer Impfpflicht für gewisse Berufe.

Ein Foto von LAbg. Dr. Andreas Schöppl

LAbg. Dr. Andreas Schöppl

Nach dem Aufsteigen eines „Impfpflicht-Ballons“ durch den Wirtschaftsbund und Landesrätin Gutschi traut sich nun auch Landeshauptmann-Stellvertreter und Gesundheitslandesrat Stöckl eine Impfpflicht, in diesem Fall für Gesundheitsberufe und körpernahe Dienstleister, zu fordern. „Wie Dominosteine fallen nach der Reihe die Hemmungen bei den schwarzen Landesräten in den Bundesländern und verkünden Stück für Stück, was allem Anschein nach bereits von der Bundesregierung im stillen Kämmerlein beschlossen wurde“, befürchtet Salzburgs Freiheitlicher Landesparteisekretär Dr. Andreas Schöppl eine Impfpflicht für mehrere Berufe und eine damit einhergehende Impf-Apartheid.

„Stöckl entfremdet sich dabei selbst immer mehr, war er es doch, der sich Mitte Juli noch gegen eine Impfpflicht für die Gesundheitsberufe ausgesprochen hat. Die Bürger wollen wissen, welche Meinung des Gesundheitslandesrates zur Impfpflicht noch Geltung besitzt“, erinnert Schöppl an die Aussage von Stöckl, wonach „eine Impfpflicht für das Gesundheitspersonal in Salzburg nicht vorgesehen sei“.

„Wenn Stöckl dabei von einer vermeintlichen ‚moralischen Verpflichtung‘ spricht, entgegnen wir, dass die wahre moralische Verpflichtung für uns alle darin besteht, einen Menschen selbst entscheiden zu lassen, ob er sich impfen lassen will oder nicht“, erteilt Schöppl dem Wunsch Stöckls eine Absage und fordert ein weiteres Mal ein Bekenntnis zu einer umfassenden Impffreiwilligkeit für jeden.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.