Skip to main content
12. Jänner 2021

Andreas Schöppl: Seltsamer Protest der Grünen Hochschüler-Vertretung zur UG-Novelle

Freiheitliche kritisieren mediatisierte Mobilisierung gegen das eigene Gesetz.

Ein Foto von LAbg. Dr. Andreas Schöppl

LAbg. Dr. Andreas Schöppl

Die Grünen werden in den kommenden Monaten in Wien gemeinsam mit der ÖVP ein Gesetz beschließen, das von Experten jetzt bereits als Angriff auf den freien Hochschulzugang bewertet wird. „Und währenddessen tut ihre UniVorfeldorganisation in Salzburg so, als ob das mit den Grünen rein gar nichts zu tun hätte“, zeigt sich heute Salzburgs Freiheitlicher Wissenschaftssprecher LAbg. Dr. Andreas Schöppl hinsichtlich des falschen Spiels der Grünen/GRAS in der Causa UGNovelle verwundert. „Dieses falsche Spiel ist symptomatisch für die gesamte Unternehmung Schwarz-Grün. Und erneut zeigen die Grünen hier ihr wahres Gesicht, dass sie als bürgerliche Klientelpartei nur die Interessen jener vertreten, die einen Hochschulzugang als Geburtsrecht verstehen“, fasst Schöppl zusammen. Der Freiheitlichen fordern deshalb von den Grünen in Salzburg ein eindeutiges Bekenntnis, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die geplante Novelle noch rechtzeitig zu verhindern: „Als eine Partei die in ihrem Selbstverständnis das Recht auf freie Bildung festsetzt, vermisse ich hier den ausdrücklichen Widerstand zu Gunsten der Hochschülerinnen und Hochschüler“, erklärt Schöppl abschließend.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.