Skip to main content
17. Februar 2021

Andreas Schöppl: Stöckls Impf-Anmeldungs-Performance nur noch peinlich

Anstatt 171.500 doch nur 83.936 Impf-Anmeldungen. Stöckl sollte Organisation outsourcen. Freiheitliche fordern Klarheit statt Zahlentricks.

Ein Foto von LAbg. Dr. Andreas Schöppl

LAbg. Dr. Andreas Schöppl

„Weiterhin absolutes Chaos im Gesundheitsressort von Landes-Vize Christian Stöckl“, kommentiert Landesparteisekretär Andreas Schöppl das nächste Stöckl´sche CoronaHoppala. „Anscheinend ist der Gesundheitsreferent damit überfordert, eine Liste der Impfanmeldungen korrekt zu führen.“ Schöppl bezieht sich dabei auf Stöckls Datenpanne bei der Impfvormerkung, die Doppel- und Mehrfachanmeldungen nicht herausfilterte. Dadurch entpuppten sich die stolz verkündeten 171.500 Buchungen als Luftschloss. „Lediglich weniger als die Hälfte an Personen meldete sich tatsächlich an. Eine peinliche und unwürdige Performance für einen Mathematikprofessor. Wir sollten ihm ob seiner Rechenkünste beim nächsten Rechnungsabschluss wohl noch genauer auf die Finger schauen.“

Nach dem Datenleck-Skandal auf seiner Internet-Test-Plattform, dem Bauchfleck bei den Massentestungen und dem Unvermögen bei der Impfstoffbeschaffung, scheint Stöckls Ressort überlastet zu sein und dem Gesundheitsreferenten sei angeraten, die Corona-Agenden an kompetente Stellen outzusourcen. „Salzburg ist das einzige Bundesland, in dem die ÖGK – die bereitwillig Hilfe anbieten würde – nicht in die Impfstrategie eingebunden ist. Es braucht endlich Klarheit und Transparenz in der Corona-Politik. Stöckl kann diese nicht erbringen“, so Schöppl.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.