Skip to main content
14. September 2021

Andreas Teufl: Corona-Sicherheitsvorkehrungen beim Skifahren mit Maß und Ziel!

Freiheitliche fordern von Haslauer eine Ski-Garantie für Ungeimpfte. 2-G-Flüchtlinge in Salzburgs Alpen herzlichst willkommen.

Ein Bild vom freiheitlichen Tourismussprecher LAbg. Andreas Teufl

Tourismussprecher LAbg. Andreas Teufl

„Masken beim Skilift, 3-G-Regel oder Registrierung. An all diese staatlich verordneten Zwangsmaßnahmen haben wir uns leider Gottes schon gewöhnen müssen“, so der freiheitliche Tourismussprecher LAbg. Andreas Teufl. „Aber alleine der neuste Gedanke von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, ungeimpften Personen das Skifahren verbieten zu wollen, geht eindeutig zu weit. Wir fordern von Haslauer eine Garantie, dass auch Ungeimpfte im Winter aus den Skigebieten nicht ausgeschlossen werden!“ Haslauer beruft sich mit seiner geplanten 2-G-Skiregel auf internationale Pläne, dass etwa Bayern oder Südtirol ernsthaft Ungeimpfte aussperren wollen. „Gerade diesen Wettbewerbsvorteil sollten wir ausnützen“, so Teufl. „Nachdem Haslauer bereits die letztjährige Saison ruiniert hat, sind mir alle Gäste, die sich gegen das Südtiroler oder das Bayrische ‚Skidiktat‘ auflehnen, in den Salzburger Alpen herzlichst willkommen.“

Völlig indiskutabel für Teufl ist Haslauers Vorstoß, die Polizei Jagd auf ungeimpfte Skifahrer machen zu lassen. „Die Polizei hat genug damit zu tun, somalische Triebtäter und afghanische Attentäter dingfest zu machen. Und diese halten sich nur selten auf Skipisten auf. Die Exekutivbeamten mit derartigem Unsinn zu belasten, lehnen wir vehement ab.“ Teufl unterstreicht, dass Haslauer lediglich seine Seilbahn-Seilschaften mit vollbesetzten Gondeln hofiert, alle anderen jedoch im Regen stehen lässt. „Obwohl bei Preisen von 60 Euro und mehr für einen Tagesskipass, werden wir nicht in die Verlegenheit kommen, dass die Pisten und Sessellifte überfüllt sein werden“, so Teufl.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.