Skip to main content
13. Oktober 2021

Andreas Teufl: Landtag spricht sich endlich für Anerkennung von Sputnik & Co. als Impfzertifikat aus

Freiheitlicher Antrag ebnet Grundlage für Saison- und Pflegearbeitskräfte aus dem ehemaligen Osten

Ein Bild von LAbg. Andreas Teufl

LAbg. Andreas Teufl

Die Bereiche Gastronomie, Hotellerie, Pflege, etc. sind dringend auf Saisonarbeitskräfte aus dem ehemaligen Osten angewiesen, die in ihren Heimatländern mit dem dort zugelassenen Impfstoffen Sputnik immunisiert wurden. „Bis jetzt hat sich die ÖVP mit Händen und Füßen gegen unsere dahingehenden Initiativen gewehrt“, so Tourismussprecher LAbg. Andreas Teufl. „Unser Antrag hat nun endlich den entscheidenden Durchbruch gebracht.“ Die Salzburger Landesregierung wird ersucht, an die Bundesregierung mit dem Ersuchen heranzutreten, bereits in anderen Nationen zugelassene Impfstoffe durch das Nationale Impfgremium auf ihre Eignung als Grundlage für ein Impfzertifikat zum Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr prüfen zu lassen.

„Es geht ja nicht darum, dass wir jetzt mit Impfstoffen in Österreich impfen sollen, die noch nicht von der EMA zugelassen worden sind, sondern dass Menschen, die aus Staaten – teils auch aus der EU – kommen und dort mit einem in ihren Ländern zugelassenen Impfstoff immunisiert wurden, diesen als Impfzertifikat nostrifizieren lassen können“, so Teufl, der ausführt, dass sowohl Arbeitskräfte als auch Touristen ansonsten Österreich wahrscheinlich für immer den Rücken kehren würden. „Wenn jemand zu uns kommt und in seiner Heimat einen dort zugelassenen Impfstoff verabreicht bekommen hat, dann muss dieser bei unserer 3G-Regel als geimpft gelten und sich als Arbeiter oder Gast frei bewegen können.“


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.