Skip to main content
27. Juni 2022

Dominic Maier: Kein Platz für politisches Hadern der Sozialdemokratie bei S-LINK

Freiheitliche fordern eine rasche politische Absegnung des S-LINK Projekts

Freiheitliche fordern eine rasche politische Absegnung des S-LINK Projekts.

„Während in Wien bereits die U5 realisiert wird, streitet man bei uns in dreißig Jahren noch über eine Mini-U-Bahn“, so Dominic Maier verärgert. „Das Salzburger Verkehrsproblem lässt sich nun einmal nicht in Abrede stellen. Die Salzburger SPÖ ist dabei sehr schlecht beraten, dieses Vorhaben über bereits beantwortete Fragen noch weiter in die Länge ziehen zu wollen. Weder das grüne Lastenfahrrad, noch der im Verkehr steckengebliebene Obus stellen eine zukunftsorientierte Lösung des täglichen Verkehrsinfarktes dar. Es gilt dem Pendler aus dem Flach- und Tennengau mit einem attraktiven und zügigen Verkehrsmittel in die Stadt Salzburg unter die Arme zu greifen“, so der freiheitliche Stadtparteiobmann.

„In puncto Verkehr empfehle ich Herrn Auinger eine klare Kante zu zeigen. Wenn die SPÖ den S-LINK tatsächlich unterstützen wollen würde, dann müsse sie ihr politisches Taktieren beenden und sich an der Umsetzung beteiligen. Andernfalls würden die Salzburger Sozialdemokraten weiter an Glaubwürdigkeit und dem Interesse ihrer Wähler verlieren“, so ist der Freiheitliche überzeugt. „Seit Jahrzehnten diskutiert die Salzburger Stadtpolitik nun schon über den Bau eines solchen Verkehrsprojektes. Der grundsätzliche Konsens besteht ja bereits, nun gilt es Nägel mit Köpfen zu machen und endlich Taten sprechen zu lassen“, so Dominic Maier abschließend. 


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.