Skip to main content
17. April 2021

FPÖ – Amesbauer: Unter Nehammer wird Österreich wieder zu einer der ersten Adressen für illegale Migranten

Wien (OTS) - „Nehammers angeblich harter Kurs in der Asyl- und Migrationspolitik und sein vollmundig angekündigter ‚De-Facto-Einreisestopp' für Asylwerber sind jetzt endgültig als ‚Fake News‘ entlarvt. Die explodierenden Asylantragszahlen strafen den ÖVP-Innenminister wieder einmal Lügen. Unter Nehammer wurde unser Land wieder zu einer der ersten Adressen für illegale Migranten“, sagte heute FPÖ-Sicherheitssprecher NAbg. Hannes Amesbauer in Zusammenhang mit den aktuellen Asylzahlen.

Bereits Anfang 2020 seien die Asylzahlen deutlich angestiegen. Insgesamt sei im vergangenen Jahr der höchste Anstieg seit 2015 zu verzeichnen gewesen. „Und das, obwohl EU-weit die Zahl der Asylanträge zurückging“, sagte Amesbauer. In den ersten drei Monaten des heurigen Jahres habe sich Zahl der Anträge gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 noch einmal erhöht – und zwar um mehr als 40 Prozent. „Unter Schwarz-Grün haben Schlepper und Illegale wieder Aufwind. Die angeblich restriktive Asyl- und Migrationspolitik der ÖVP ist mehr Schein als Sein: vollmundige Ankündigungen und nichts dahinter. Wäre es anders, hätte man das Asylrecht aussetzen und überdies für einen echten Grenzschutz sorgen müssen“, betonte Amesbauer.

„Anstatt die illegale Zuwanderung zu stoppen, missbraucht ÖVP-Minister Nehammer die Polizei für die unverhältnismäßige Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte der Bevölkerung. Die Österreicher werden von Nehammer unter dem Deckmantel des Coronavirus sekkiert, illegale Einwanderer offenbar hofiert“, so Amesbauer.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.