Skip to main content
03. September 2019

FPÖ-Berger: Freiheitliche fordern Schulstartgeld für Schulanfänger

Landesregierung muss Mehrbelastung von Familien am Schulanfang abfedern

Ein Foto von LAbg. Karin Berger

LAbg. Karin Berger

Eine mit den notwendigsten Utensilien gefüllte Schultasche, vor allem für Schulanfänger, kostet inzwischen über 200 Euro. "Notwendige Bastelwaren, Klassenkassa oder Landschulwoche sind dabei noch nicht einmal miteingerechnet", gibt Salzburgs FPÖ Landtagsabgeordnete Karin Berger zu verstehen.


"Die Landesregierung muss auch ihrer familienpolitischen Verantwortung nachkommen“, betont Berger. Ein Schulbeginn stellt oft eine fast unüberwindbare Hürde, vor allem für Alleinerziehende, dar. Die Freiheitlichen kalkulieren und fordern daher einen deckenden und einmaligen Betrag in Höhe von 150 Euro pro Schulstarter: "Die Landesregierung soll sich auf direkte Akzente in der Familienpolitik konzentrieren. Das einzig-deutliche Signal der Landesregierung in der Familienpolitik ist bisher die Eltern/Kind-Isolation in der Betreuung“, so Berger. Tatsächlich vermissen die Freiheitlichen deutliche Bemühungen, die das Selbstbewusstsein der Familien stärken. „Direkte Familienpolitik würden ein deutliches Signal sprechen“ so Berger und schließt: „Oftmals braucht es nur kleine, aber sinnvolle Instrumente, um Familien ihr Auskommen zu erleichtern!“


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.