Skip to main content
05. August 2021

FPÖ – Kickl: Lockdowns und Restriktionen für ungeimpfte und gesunde Menschen wäre das Ende unserer freien Gesellschaft

Wien (OTS) - „Mit der aktuellen Diskussion, ungeimpfte und gesunde Bürger aus dem gesellschaftlichen Leben auszuschließen und ihnen mit Lockdowns und Restriktionen zu drohen, steht unsere freie Gesellschaft am Abgrund. Zumal Impfungen nicht vor einer Infektion oder einer Übertragung des Virus schützen. Diese Umstände wurden und werden vonseiten der amerikanischen Seuchenbehörde CDC ausführlich dargelegt und beschrieben“, kommentierte der freiheitliche Bundesparteiobmann und FPÖ-Klubobmann NAbg. Herbert Kickl aktuelle Medienberichte.

„ÖVP und Grüne, allen voran Kurz und Mückstein, torpedieren mit ihrer Politik der ‚Gesundenhatz‘ die Grundpfeiler unserer Republik. Gesunde Menschen dürfen weder eingesperrt, verfolgt oder aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden. Die Idee des gleichen Bürgers, das Grundrecht für alle und ein Leben in Freiheit dürfen nicht von einer Schaustellertruppe wie der aktuellen Regierung vernichtet werden. Es muss die Entscheidung jedes Einzelnen bleiben, sich impfen zu lassen - ohne Druck und ohne Zwang“, so Kickl.

Allein, die Diskussion darüber, ob und wie man gesunde Bürger einsperren könne, sei laut Kickl bereits unanständig. „Von einem Impfzwang durch die Hintertür sind wir bereits meilenweit entfernt. Es ist mehr als offensichtlich, dass ÖVP und Grüne Österreich in Geiselhaft nehmen wollen. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges gab es in unserem Land keine solchen Einschränkungen und wir Freiheitliche werden uns dagegen mit aller Kraft wehren, wir werden mit Sicherheit dabei nicht zusehen, wie freie Bürger in unserem Land in den Kerker der ‚Impfapartheit‘ weggesperrt werden“, betonte Kickl, der den ÖVP-Kanzler aufforderte, Nichtgeimpften ihre Freiheit zu garantieren.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.