Skip to main content
27. Juni 2018

FPÖ-Rieder: Mathematik-Ergebnisse in Salzburg mehr als ernüchternd!

Wer seinen Kindern die deutsche Sprache vorenthält, raubt ihnen gleichzeitig die Zukunft.

Ein Foto von Alexander Rieder

LAbg. Alexander Rieder

Ernüchterung nach der statistischen Auswertung der Mathematik-Zentralmatura, denn so sollen laut Unterrichtsministerium gerade in jenen Schulen, an denen die deutsche Sprache eher „rudimentär“ erscheint, die Ergebnisse besonders schlecht ausgefallen sein. Für die Freiheitlichen in Salzburg ist dieses Zeugnis ein Warnsignal: „Unseren Warnungen zum Trotz wurde hinsichtlich der sprachlichen Integration in den letzten Jahrzehnten eindeutig zu wenig von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund eingefordert“, betonte heute Bildungssprecher des FPÖ-Landtagsklubs LAbg. Alexander Rieder.

Trauriges Schlusslicht dieses Jahrgans!

Die Ergebnisse an Salzburgs Allgemeinbildenden Höheren Schulen waren dabei besonders ernüchternd: „Mit einer 26-prozentigen Durchfallquote sind wir gemeinsam mit Wien das traurige Schlusslicht dieses Jahrgangs“, bedauert Rieder. Dennoch geht es jetzt darum, in diesem Ergebnis auch eine Chance zu sehen: „Gerade Eltern mit Migrationshintergrund sollten nun endlich wachgerüttelt sein. Denn wer seinen Kindern in Österreich die deutsche Sprache vorenthält, raubt ihnen gleichzeitig die Zukunft“, führt Rieder abschließend aus.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.