Skip to main content
21. November 2018

FPÖ-Schöppl: Über 41% der Mindestsicherungsbezieher in Salzburg sind inzwischen Drittstaatsangehörige

Enormer Anstieg bei Beziehern der Mindestsicherung unter Asylberechtigten.

Ein Foto von LAbg. Dr. Andreas Schöppl

LAbg. Dr. Andreas Schöppl

Wie im heutigen Ausschuss zur Veränderung des Mindestsicherungsgesetzes bestätigt wurde, liegt die demographische Verteilung der Mindestsicherungsbezieher nach Herkunft und Aufenthaltstitel im Land Salzburg im Argen. Der Sozialbericht des Landes Salzburg für das Jahr 2017 wies bereits aus, dass von den 8.873 Mindestsicherungsbeziehern insgesamt 3.712 Drittstaatsangehörige sind. 2.864 davon Asylberechtige. „Unter den Beziehern sind Asylberechtigte überproportional vertreten. Von Interesse wären für uns jedoch aktuelle Zahlen“, betonte der Freiheitliche LAbg. Dr.Andreas Schöppl.


Eine Anfrage, zur Konkretisierung, wie sich jene Zahlen bisher im Jahr 2018 entwickelt haben, blieb man schuldig und somit werden die Freiheitlichen umgehend eine dementsprechende Anfrage an das Büro des zuständigen Landesrates Schellhorn einreichen.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.