Skip to main content
25. September 2019

FPÖ-Stöllner: Migration lässt Mieten steigen

Freiheitliche fordern Zuwanderungsstopp, um Problematik Herr zu werden

Ein Foto von LAbg. Hermann Stöllner

LAbg. Hermann Stöllner

„Was Servus TV gestern berichtete, bestätigt uns in unserer Feststellung, dass die Mieten in Österreich und speziell in Salzburg, vor allem durch den immensen Zuzug aus im Ausland, so stark angestiegen sind“, so der freiheitliche Wohnbausprecher LAbg. Hermann Stöllner.


Weiters führt er aus: „Wenn man bedenkt, dass in den letzten 10 Jahren die Mieten laut Mietervereinigung um durchschnittlich 34 % gestiegen sind, die Inflation im selben Zeitraum jedoch nur 19 % ausmachte, muss endlich gegengesteuert werden und der Zuzug in unseren Wohnungsmarkt gestoppt werden“.


Bestätigt wird diese Annahme auch vom ehemaligen Minister Heinz Faßmann, welcher jetzt an der Uni Wien als Professor für Regionalforschung lehrt.


„Die öffentliche Hand kann noch so viel Steuergeld in die Wohnbauförderung investieren - die Mieten werden noch weiter ansteigen - wenn nicht die Nachfrage nach Wohnraum von Migranten gestoppt werden kann. Nur die FPÖ ist Garant dafür, dass die unkontrollierte Zuwanderung endlich gegen Null gedrückt und sich dadurch auch der Wohnungsmarkt wieder normalisieren wird. Es ist nicht einzusehen, dass die österreichischen Steuerzahler mit ihren sauer verdienten Abgaben die Sozialwohnungen für Zuwanderer finanzieren müssen und unsere eigenen Familien und die Jugend leer ausgehen“, schließt Stöllner.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.