Skip to main content
15. Mai 2019

FPÖ-Teufl: Landesregierung lehnt Handwerkerbonus ab

ÖVP, Grüne und NEOS als Motor der Schwarzarbeit

Ein Foto von LAbg. Andreas Teufl

LAbg. Andreas Teufl

Einen herben Rückschlag mussten sowohl Häuslbauer, als auch Handwerksbetriebe hinnehmen, als die Landesregierungsparteien heute im Ausschuss geschlossen gegen die Stimmen der Opposition den FPÖ-Antrag, eine salzburgspezifische Version des auf Bundesebene ausgelaufenen Handwerkerbonus einzuführen, niederstimmte. „Leider haben Schwarz, Grün und Pink wieder einmal die Interessen der Salzburger in den Hintergrund gestellt und damit eine weitere Chance vertan, eine Lanze für heimische Wirtschaftstreibende zu brechen“, so Salzburgs FPÖWirtschaftssprecher LAbg. Andreas Teufl über das verwunderliche Abstimmungsergebnis. Verwunderlich insofern, dass gerade die Vertreter von Wirtschaftsbund sich nicht für die besondere Maßnahme zur Eindämmung der Schwarzarbeit überzeugen ließen: „Die Chance, Private zu unterstützen, Fachbetriebe zu fördern und gleichzeitig der Schwarzarbeit Einhalt zu gebieten hat die Regierung somit gleichzeitig zielsicher verpasst“, so Teufl.


Der Salzburger Handwerkerbonus würde genau jene bürokratischen Hürden der ehemaligen Bundesversion ausmerzen und so eine schnelle und effiziente Förderung gewährleisten. „Wohnbauförderung halbiert aber die Mindestsicherung für Flüchtlinge soll unberührt hoch belassen bleiben. Handwerkerbonus verhindert und die Wohnungspreise auf Höchstniveau. Für uns ein eindeutiger Verrat an den Fleißigen und Wirtschaftstreibenden in diesem Land. Danke ÖVP“, so Teufl abschließend.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.