Skip to main content
05. April 2019

FPÖ-Teufl: „Landesregierung und Wirtschaftskammer müssen Handwerkerbonus auf Landesebene einführen!“

Effektive Beiträge zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und Stärkung der Salzburger Wirtschaft dürfen nicht nur in Zeiten schwacher Konjunktur erfolgen.

Ein Foto von LAbg. Andreas Teufl

LAbg. Andreas Teufl

Die Förderaktion „Handwerkerbonus“ wurde von der Bundesregierung vor fünf Jahren zur Ankurbelung der Wirtschaft und als Gegenmaßnahme zur Schwarzarbeit eingeführt, jedoch Ende 2017 aufgrund der zu erwartenden Konjunkturerholung nicht mehr verlängert. „Jedoch leistet der Handwerkerbonus nicht nur in Zeiten schwacher Konjunktur positive wirtschaftliche Effekte“; kommentiert FPÖ-Wirtschaftssprecher LAbg. Andreas Teufl. „Jede Maßnahme, die Pfuschen verhindert und dadurch den Wirtschaftsstandort Salzburg stärkt, gehört gefördert.“ Teufl ergänzt die positiven Effekte eines Salzburger Handwerkerbonus, da gerade im letzten Jahr aus dem nahen Grenzländern Oberösterreich und Bayern immer öfter Firmen beauftragt wurden.


Die Bundessparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) gibt an, dass ein Drittel der Haushalte offizielle Handwerker anstatt Pfuscher beschäftigen, wenn die Arbeitsleistung durch einen Handwerkerbonus gefördert wird. „Dadurch finanziert sich dieser von selbst, da das Land zumindest gleich viel an Steuern einnimmt wie er für die Förderaktion ausgibt.“ Teufl kritisiert die Landesregierung dahingehend - trotz vieler Versprechen - keine Impulse für die Wirtschaft zu setzen und jegliche Verantwortung auf den Bund zu schieben.

Der Freiheitliche Landtagsklub wird daher die Initiative ergreifen und per Antrag versuchen die Landesregierung und die Wirtschaftskammer ins Boot zu holen, um auf Landesebene die Wiedereinführung durchzusetzen. „Wir fordern einen Handwerkerbonus 2.0 für Salzburg. Die organisatorischen Fehler der ehemaligen rotschwarzen bundesweiten Regelung müssen dabei behoben werden, um dadurch eine effiziente und schnelle Förderung zu gewährleisten“, so Teufl abschließend.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.