Skip to main content
11. April 2018

Hermann Kirchmeier: Plakatbeschmierungen gegen die FPÖ sind Zeichen fehlenden Demokratieverständnisses

Freiheitliche rufen zu vereintem Vorgehen gegen mutwilligen Plakatvandalismus auf

Die Plakatbeschmierungen im gesamten Bundesland Salzburg nehmen überhand. Gerade die Sujets der Freiheitlichen werden vermehrt zerstört oder verunstaltet: „Besonders perfide ist die Vorgehensweise, mit der seit dem ersten Tag der Plakatierung vorgegangen wird“, sagte heute Salzburgs FPÖ-Landesgeschäftsführer Hermann Kirchmeier. So wurden in einigen Ortsteilen die Kernbotschaften der Freiheitlichen unkenntlich gemacht und übersprayt.

Wie hält es der politische Mitbewerber mit dem Fairnessabkommen!?

Die Freiheitlichen ersuchen deshalb den politischen Mitbewerber, das gemeinsam beschlossene Fairnessabkommen in ihren Reihen in Erinnerung zu rufen und appellieren an das allgemeine Demokratieverständnis: „Im Sinne der Demokratie muss es jeder wahlwerbenden politischen Partei möglich sein, ihre Botschaften vermitteln zu können. Sollte es zu derartigen Vorkommnissen in unseren Reihen kommen, würden wir auch umgehend mit der dementsprechenden Konsequenz vorgehen“, so Kirchmeier. „Vandalismus ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Die FPÖ-Salzburg hat bereits Fälle zur Anzeige gebracht“, bestätigte Kirchmeier abschließend.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.