Skip to main content
15. Dezember 2022

Heutige Aufsichtsratssitzung: Svazek fordert Taten von Landeshauptmann und Salzburg AG

Nach Zustimmung zur Strompreiserhöhung ist Haslauer nun in der Pflicht

„Sich auf die Bundesregierung und handwerkliche Fehler auszureden geht sich für die im Land ebenso regierenden Parteien ÖVP und Grüne nicht mehr aus. Nach der heutigen Aufsichtsratssitzung müssen Taten seitens des Landeshauptmanns und der Salzburg AG verkündet werden. Besonders absurd passt nun auch die Preiserhöhung für Wasser in das Bild der Salzburger Tatenlosigkeit“, erwartet sich Salzburgs freiheitliche Klubobfrau konkrete Ergebnisse der letzten Aufsichtsratssitzung im Jahr 2022. Man könne nicht in einen Weihnachtsfrieden übergehen, während die existenzielle Zukunft vieler Salzburger Familien nach wie vor ungewiss ist. „Was es dringlich braucht ist vor allem eine Lösung für Stromheizungen und Wärmepumpen, sowie zusätzliche Freistromtage für Privatkunden die das Land Salzburg und die Salzburg AG selbst umsetzen können“, fordert Svazek. In die Pflicht nimmt Svazek auch den Landeshauptmann, der den Erhöhungen der Strompreise durch die Salzburg AG ja auch zugestimmt hat. „Zuerst der Erhöhung zustimmen und sich dann als Retter aufspielen ist unredlich, diesen Vorwurf muss sich der Landeshauptmann gefallen lassen. Und dennoch müssen rasch Lösungen auf den Tisch“, so Svazek abschließend.


© 2023 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.