Skip to main content
02. August 2022

Karin Berger: Bleiben wir bei der Wahrheit, Herr Stöckl!

Freiheitliche beharren mittels Antrag auf kürzere Intervalle bei der kostenlosen Hautkrebsvorsorgeuntersuchung

„Je nach Publikum drehen sich die Aussagen von LH-Stv. Christian Stöckl wie ein Fähnlein im Wind“, so Gesundheitssprecherin LAbg. Karin Berger. „Während Stöckl vor zwei Jahren – entgegen sämtlicher Expertenmeinungen – aus Kostengründen die Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen nur mehr alle fünf Jahre finanzieren wird, vermeldet selbiger im Zuge der 30-Jahr-Feier „Gesunde Gemeinde“, dass Vorsorgemedizin einfach die beste Medizin sei.“ Berger betont, dass die Hautkrebsvorsorge in der heutigen Zeit ein wichtiges Instrument zur Krebsprävention darstellt. Denn frühzeitig entdeckter Krebs kann in vielen Fällen geheilt werden.

Daher haben die Freiheitlichen bereits in der letzten Landtagssitzung im Juli einen Antrag eingebracht, der die Einführung einer zumindest zweijährlichen und kostenlosen Untersuchung fordert. „Je früher man Hautkrebs entdeckt, desto höher sind die Heilungschancen. Daher wird eine zumindest zweijährliche Kontrolle beim Facharzt von sämtlichen Experten empfohlen“, so Berger, die im Zuge extremer Teuerungen die Kosten von fast 100 Euro für eine Vorsorgeuntersuchung als unzumutbar bezeichnet. „Wenn Stöckl laut eigener Aussagen die Vorsorgemedizin dermaßen hochhält, verlangen wir, seinen Worten auch Taten folgen zu lassen“, so Berger.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.