Skip to main content
16. Dezember 2021

Marlene Svazek: Bildungsdirektor Rudolf Mair ist rücktrittsreif

Mediziner sind Hippokratischem Eid und nicht der ÖVP verpflichtet

Ein Foto von Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

„Medizinerinnen und Mediziner sind dem Hippokratischen Eid bzw. dem Genfer Gelöbnis verpflichtet aber sicher nicht der Bundes- oder Landesregierung und schon gar nicht der schwarzen Bildungsdirektion in Salzburg“, hält Salzburgs Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek hinsichtlich der beschämenden Äußerung von Salzburgs Bildungsdirektor Rudolf Mair, der die Suspendierung der nicht-regimetreuen Schulärzte nun zu verantworten hat, fest: „Was der Pädagoge hier macht, ist reine Überschätzung der eigenen Kompetenz und ein Fortführen der Einschüchterungsstrategie der Bundes- und Landesregierung“, sieht die Freiheitliche nun eine weitere Grenze überschritten: „Wenn Medizinern künftig von Laien und Politikern untersagt wird, gesundheitliche Einschätzungen zu treffen, sollte man künftig nicht mehr an der Alma Mater promovieren. Sondern in der ÖVP-Parteiakademie“, sieht die Freiheitliche die beginnende Gefahr der Einschüchterung von Medizinern.

„Der Arzt gehört zweifelsfrei zu den verantwortungsvollsten Berufsbildern. Kein Mediziner trifft leichtfällig Entscheidungen, da sie stets im Einklang mit ihrer Ausbildung, dem abgelegten Eid und der persönlichen Verantwortung sowie ethischen Grundsätzen zu stehen haben“, fordert die Freiheitliche eine Entschuldigung von Seiten Mairs: „Und danach sollte er am besten umgehend seinen Platz freimachen“, schließt Svazek.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.