Skip to main content
25. Juni 2018

Marlene Svazek: Fordere Bekenntnis von türkischer Gemeinschaft in Salzburg

Zuspruch von über 70% für Erdogan durch Austrotürken ist enttäuschend.

Ein Foto von Marlene Svazek

Klubobfrau Marlene Svazek

„Die willfährigen Jünger des Bosporusdespoten sollten besser unmittelbar ihre Heimat aufsuchen, um sich dort in die erbetenen Ketten eines absoluten Regimes zu begeben“, reagierte heute Salzburgs FPÖ-Landesparteiobfrau Marlene Svazek auf den regen Zuspruch von rund 70 Prozent der Austrotürken für die Präsidentschaft Erdogans enttäuscht. Auch bei den Parlamentswahlen lagen die Auslandstürken in Österreich mit über 60% deutlich über dem Durchschnitt. In der Türkei spricht man währenddessen von Manipulation. Für Svazek ein Grund zur Sorge: „Dass es Ungereimtheiten gegeben hat, stört seine Anhängerschaft wahrscheinlich wenig. Dass aber jene Türken, die in Österreich von den Errungenschaften der christlichjüdischen Wertegemeinschaft profitieren, die Chance auf Veränderung in ihrem Land unterbinden wollen, ist ein bitteres Zeugnis für eine durch falsche Integration verlorene Generation an Türken“, so Svazek. Die FPÖ-Landeschefin fordert indes ein Bekenntnis seitens der türkischen Gemeinschaft in Salzburg: „Wer sich zu den freiheitlichen Werten einer offenen Gesellschaft bekennt, ist herzlich eingeladen. Wer weiterhin dem politischislamischen Sultankult nacheifert, kann dies aber gern in der alten Heimat tun“, schließt Svazek.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.