Skip to main content
28. Juli 2021

Marlene Svazek: Hochwasserschutz für Kraftwerkbau berücksichtigen

Wasserkraftwerk in Obersulzbach bietet Chance gegen Naturkatastrophen. Ablehnende Haltung des Naturschutzes unverständlich.

Ein Foto von Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

Nach den millionenschweren Schäden, die das Unwetter im heurigen Jahr bereits angerichtet hat, brauche es einen umfassenden Kanon an Maßnahmen, um die Salzburger Gemeinden bereits präventiv vor den gewaltigen Wassermassen zu schützen. Die geplante Errichtung des Wasserkraftwerks in Obersulzbach biete hierbei eine einzigartige Chance: „Wir müssen die Vorteile von Naturdämmen und die Errichtung des Rückhaltebeckens unbedingt berücksichtigen“, fordert heute Salzburgs Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek. Eine derartige Variante biete, so die Freiheitliche, eine Win/Win Situation für alle Beteiligten. Doch der Naturschutz sträubt sich gegen die Errichtung des Hochwasserschutzes: „Die jüngsten Ereignisse haben uns deutlich veranschaulicht, dass sich die Statements von Naturschützern bestenfalls auf GreenpeaceMitgliederzeitungen beschränken sollten“, so Svazek und führt aus: „Aus der politischen Entscheidungsfindung zum Schutz der Bevölkerung sollten sie aber strikt rausgehalten werden.“

Der Freiheitliche Gemeindevertreter aus Neunkirchen, Rene Sauerschnig, führt dabei aus, dass die Errichtung des Kraftwerks samt umfassendem Hochwasserschutz vor allem von der Bevölkerung gewünscht wird. Denn neben dem finanziellen Schaden wirken sich Naturkatastrophen vor allem auf die Lebensqualität in der Region aus: „Wer hat schon Interesse daran, in einer Gemeinde zu leben, die in regelmäßigen Abständen vom Hochwasser erreicht wird?“ Die ständige Abwehrhaltung der Naturschützer sei für den Freiheitlichen jedenfalls keineswegs verständlich: „Einerseits fordert man einen Ausbau der E-Mobilität und damit einen erhöhten Bedarf an elektrischen Strom, andererseits schikaniert man notwendige Kraftwerkbauten“, so Sauerschnig abschließend über den Naturschutz.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.