Skip to main content
03. Oktober 2022

Marlene Svazek mit 97,8 Prozent wiedergewählt!

Aufstehen für unsere Zukunft: Landesparteitag der Salzburger Freiheitlichen im Zeichen von Freiheit, Heimat, Sicherheit

Am heutigen 32. ordentlichen Landesparteitag der Salzburger Freiheitlichen wurde die Salzburger Frontfrau Marlene Svazek mit einer eindeutigen Mehrheit von 97,8 Prozent der Delegiertenstimmen erneut zur Landesparteiobfrau gewählt. „Ich bin überwältigt von dem Ergebnis! Danke für das große Vertrauen, das mir von den Delegierten entgegengebracht wurde. Die ÖVP wartet auf uns!“, so die wiedergewählte Landeschefin mit einer eindeutigen Ansage in Richtung Landesregierung: „Gestärkt durch dieses traumhafte Ergebnis ist es mein Auftrag, die Salzburger Freiheitlichen in den Landtagswahlen so stark zu machen, dass bei der Regierungsbildung niemand an uns vorbeikommt.“

In seiner Rede führte im Vorfeld Bundesparteiobmann Herbert Kickl aus, dass Marlene Svazek alles habe, was es braucht, um wirklich etwas zum Positiven zu bewegen – eine analytische Schärfe in Kombination mit Leidenschaft, Begeisterung und Freude am politischen Gestalten. Sie ist bodenständig, bürgernah, geerdet. Sie macht eine Politik des Hausverstands und der Normalität – und das mit einem starken Team an ihrer Seite. Kickl gratulierte ihr ganz herzlich zu ihrem ausgezeichneten Wahlergebnis. Das ist ein großartiges Vorzeichen und ein positiver „Booster“ für die Landtagswahl.

Ebenfalls Unterstützung für Svazek kam per Videobotschaft von Bundespräsidentschaftskandidat Walter Rosenkranz, der sich darauf freut, im besten Fall, Marlene Svazek 2023 in der Hofburg als Landeshauptfrau anzugeloben.

In ihrer Rede sagte Svazek primär den Teuerungen und den Corona-Zwangsmaßnahmen den Kampf an: „Während sich die ÖVP lediglich um ihre eigene politische Performance sorgt und ihr eigenes Klientel bedient, stellen wir Freiheitliche uns schützend vor die Menschen in unserem Land. Wir brauchen keinen Landeshauptmann, der Einschnitte in die persönliche Freiheit nicht nur duldet, sondern explizit unterstützt und bedingungslos Sanktionen unterstützt, die unsere Leute an den Rand ihre Existenz bringt“, erinnert die Freiheitliche an die vergangenen Jahre der ÖVP-Regierung.

Als Stellvertreter wurden einstimmig Bürgermeister Christian Pewny, LAbg. Andreas Teufl, BR Marlies Steiner-Wieser und Salzburgs Stadtparteiobmann Dominic Maier gewählt.

Abschließend ließ Svazek Richtung Landeshauptmann Haslauer ausrichten: „Der Landeshauptmann von Salzburg ist keine Erbpacht der ÖVP! In sieben Monaten haben wir die erstklassige Gelegenheit, politische Verantwortung zu übernehmen und um die Nummer Eins in diesem Land zu kämpfen“, so Svazek.   


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.