Skip to main content
05. Juli 2018

Marlene Svazek: SPÖ-Hetze zeigt erschütternde Wirkung

Heim- und Geschäftsadressen Salzburger Abgeordneter aufgesucht

Ein Foto von Marlene Svazek

Klubobfrau Marlene Svazek

„Wir begrüßen Aktionismus, wenn er der Sache dient oder pflegen selbst auch gern einen leidenschaftlichen Stil, wenn dies bestimmte Debatten auch verlangen. Was die Opposition hier jedoch betreibt, sind Einschüchterungsversuche, wie sie nur unter kriminellen Vereinigungen vorzufinden sind“, äußerte sich heute Salzburgs FPÖLandesparteiobfrau Marlene Svazek hinsichtlich des aktuellen Falles, wonach Heim- und Firmenadressen der Salzburger FPÖ-Nationalratsabgeordneten Volker Reifenberger und Christian Pewny geheim aufgesucht und mit sogenannten „Gaunerzinken“ versehen wurden.

Der allgemeine Sprachgebrauch definiert damit einen Verständigungscode unter Menschen, die nichts Gutes im Schilde führen. Konkret wurden hierbei Pflastersteine mit Protestschildern an den privaten sowie Geschäftsadressen angebracht. Svazek betont, dass diese Vorfälle jedenfalls Konsequenzen nach sich ziehen werden: „Die betroffenen Abgeordneten werden rechtliche Schritte einleiten“, führt Svazek abschließend aus.

Auch die Geschäftsstelle der Salzburger Freiheitlichen wurde aufgesucht. Die Landespartei wird jedenfalls dagegen vorgehen.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.