Skip to main content
27. Juni 2018

Marlene Svazek: Teilerfolg für dringlichen Antrag der FPÖ!

ÖVP ließ sich zwar noch nicht von der Aufnahme eines wörtlichen Bekenntnisses zur Salzburger Heimat überzeugen, doch wichtiger erster Schritt ist gelungen.

Ein Foto von Marlene Svazek

Klubobfrau Marlene Svazek

In einem dringlichen Antrag forderte die FPÖ heute in der Haussitzung des Salzburger Landtages die Landesregierung dazu auf, zu prüfen, in welcher Art und Weise die Begriffe Heimat, Brauchtum und Tradition in der Landesverfassung verankert werden können. Die freiheitliche Klubobfrau Marlene Svazek betonte dabei, dass Heimat den Ausdruck unserer österreichischen Mentalität darstellt, welche aber in den letzten Jahren und Jahrzehnten allmählich verwässert wurde. „Uns geht es darum, eine positive Debatte zu führen. Der Begriff Heimat soll auch schließlich Positiv verstanden werden“, so Svazek. „Die Manifestierung dieser Grundsätze in der Landesverfassung setzt damit ein deutliches Zeichen für den Erhalt unserer Heimat und die Sicherung eines Weiterbestehens unserer Sitten und Bräuche“, führt Svazek diesbezüglich aus.

Bekenntnis zu unseren Werten und Bräuchen

Die ÖVP fasste den Antrag der FPÖ auf und änderte ihn dementsprechend zur Aufnahme eines Bekenntnisses zu unseren Werten und Bräuchen: „Auch wenn die ÖVP es immer noch nicht geschafft hat, den Begriff Heimat wortwörtlich in den Antrag aufzunehmen, so bedeutet dies dennoch ein Teilerfolg für unsere Initiative. Wir sind daher froh, dass wir mit unserem Antrag einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt unserer Heimat geleistet haben. Jetzt ist die Landesregierung an der Reihe, unsere Initiative umzusetzen“, so Svazek abschließend. Der Abänderungsantrag wurde einstimmig angenommen.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.