Skip to main content
02. Juli 2018

Marlene Svazek: Wohnbauförderungsreform muss genereller Debatte unterworfen werden

Fokus auf sozialen Bedarf durch individuelle Beurteilung

Ein Foto von Marlene Svazek

Klubobfrau Marlene Svazek

„Die Wohnbauförderung darf kein Lotteriespiel mehr sein, sondern muss sich bedarfsgerecht gestalten und sozial treffsicher sein“, sagte heute FPÖLandesparteiobfrau Marlene Svazek hinsichtlich der Vergabekriterien der Wohnbauförderung für das Land Salzburg. 

Aktuell sollen heute nämlich innerhalb von nur einer Minute sämtliche Fördermittel des Landes vergeben worden sein. Doch nicht alle Antragsteller, die einen tatsächlichen Bedarf an der Subvention haben, sollen zum Zug gekommen sein: „Was wir benötigen, ist eine Erhöhung des Budgets und einen besseren Verteilungsschlüssel. Das setzt jedoch eine individuelle Beurteilung der Anträge voraus. Vor allem Salzburger Familien mit Kindern sollen vorrangig unsere Unterstützung erfahren“, fordert Svazek.

Generell sieht Svazek jedoch die Notwendigkeit an einer Debatte über leistbares Wohnen: „Eine Wohnbauförderung kann immer nur Symptombekämpfug sein, wirklich ansetzen müssen wir generell an der Ursache der hohen Wohn- und Grundkosten in Salzburg“, so Svazek abschließend.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.