Skip to main content
13. Juni 2022

ÖVP-Zwist um grünen Klimarat in Salzburg angekommen

Svazek: Haltung von Landesrat Schnöll nicht nachvollziehbar

Ein Foto von Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

Klubobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

„Wofür steht diese ÖVP eigentlich noch?“, kommentiert heute Salzburgs freiheitliche Landespartei- und Klubobfrau Marlene Svazek den ÖVP-Zwist zwischen Landesrat Schnöll und dem Nationalratsabgeordneten Schmuckenschlager um den Klimarat. Während der niederösterreichische Abgeordnete wenig davon hält, verteidigt Landesrat Schnöll die millionenschwere grüne PR-Show. „Welche Farbe trägt die Salzburger Volkspartei? Schwarz, türkis oder doch schon grün?“, so Svazek. Die Haltung des Salzburger Landesrats sei zwar nicht nachvollziehbar, allerdings wenig verwunderlich. „Gut klingende PR-Aktionen um viel Steuergeld, das ist vor allem türkise Politikschule. Dass die ÖVP nun aber eine grüne PR-Show um Millionen verteidigt, anstatt wieder zurück auf den Boden der Realpolitik ohne Showelemente zu kommen, verwundert“, so Svazek.

Als puren Zynismus bezeichnet die Freiheitliche außerdem die Aussagen Schnölls, die ÖVP habe in der Vergangenheit beim Thema Verkehr Fehler gemacht. „Der Verkehrslandesrat ist sich hoffentlich bewusst, dass er selbst seit vier Jahren außer kostenintensiver PR-Maßnahmen für den infrastrukturellen Ausbau kaum Messbares geleistet hat. Beim S-Link hat er nicht einmal seine Stadt-VP geschlossen hinter sich, dabei hätte die ÖVP mit einem schwarzen Landeshauptmann und Landesrat, einem schwarzen Bürgermeister und einem schwarzen Bundeskanzler alles in der Hand. Sie kann oder will nur einfach nicht“, so Svazek.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.