Skip to main content
19. November 2021

Salzburg steht vor dem Schulchaos!

Landeshauptmann widerspricht Ministerbrief. Eltern und Lehrer vor dem Wochenende ratlos.

Salzburg steht vor dem Schulchaos!

Salzburg steht vor dem Schulchaos!

Nach der gestrigen Pressekonferenz und dem Auftritt von Landeshauptmann Wilfried Haslauer in der Nachrichtensendung ZiB2 sind Eltern, Lehrer und Schüler ratloser denn je. Denn ab Montag gilt im gesamten Bundesland der Lockdown, aber Bund und Land widersprechen sich in den Anweisungen für die Schulen: „Der Landeshauptmann kündigt Distance Learning an, das es überhaupt nicht gibt“, rätselt Salzburgs Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek ob des Verwirrungsmanövers zwischen Bund und Land. Denn das Schreiben des Ministers für Bildung, Heinz Fassmann, stellt klar, dass in Salzburg kein flächendeckendes Distance Learning angeboten werde, der Stundenplan jedenfalls aufrecht und der Schulbetrieb erhalten bleibt: „Der Landeshauptmann hat hingegen so getan, als ob die Schüler nur im Notfall der Schule fernbleiben dürfen“, fasst die Freiheitliche zusammen.

Wenn sich Bundes- und Landesregierung nicht einigen können, oder es sich hierbei um ein Kräftemessen zwischen Landeshauptmann und Minister handelt, fordert Svazek, dass diese politischen Spielchen nicht weiter auf dem Rücken jener ausgetragen werden, die seit der Pandemie ohnehin die größte Unsicherheit spüren: „Dieses Land raubt unseren Kindern seit beinah zwei Jahren ihr Recht auf einen angemessenen Schulunterricht. Es gibt keine klaren Anweisungen und obendrein eine Ansammlung an Widersprüchen. Das miserable Krisenmanagement der ÖVP wird jetzt um eine Facette reicher. Und die ganze Welt ist davon Zeuge“, kritisiert Svazek die beschämende Performance der Regierung.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.