Skip to main content
23. März 2021

Andreas Teufl: Landeshauptmann holt sich nur blutige Nase in Wien

Langzeitschließungen und ausständige Coronahilfen. Freiheitliche antworten auf VP-Versagen mit Dringlichem Antrag im morgigen Landtag.

Ein Foto von LAbg. Andreas Teufl

LAbg. Andreas Teufl

„Das Einzige, was sich Landeshauptmann Haslauer in seiner Funktion als Wirtschaftsreferent des Landes Salzburg in Wien holt, ist eine blutige Nase“, fasst Salzburgs Freiheitlicher Wirtschaftssprecher Andreas Teufl die Bemühungen Haslauers beim Coronagipfel in der Bundeshauptstadt zusammen: „Die ÖVP führt ihren Landeshauptmann vor und demütigt damit gleichzeitig unser Bundesland“, zeigt sich Teufl enttäuscht. Das Ergebnis lautet zwar, dass es keine weiteren Schließungen gibt, aber auch keine Öffnungen in Aussicht sind: „Wie lang sollen wir denn noch hingehalten werden?“, fasst Teufl die fehlende Perspektive für Gastronomie und Hotellerie zusammen.

Ähnlich den Langzeitschließungen verhält es sich auch mit den Coronahilfen im Land Salzburg, weshalb die Freiheitlichen in der morgigen Haussitzung einen Dringlichen Antrag stellen, der die staatlichen Förderzusagen an ein Zahlungsziel und Verzugszinsen knüpfen soll: „Darüber hinaus fordern wir eine gesetzliche Verpflichtung, dass die Förderzusagen als Banksicherheit gelten sollen“, so Teufl, der sich vor allem von der Landeshauptmannpartei Zustimmung erwartet: „Wenn es der ÖVP tatsächlich um die Wirtschaft und um die Betriebe geht, ist sie morgen bei unserem Antrag dabei!“, zeigt sich Teufl zuversichtlich.


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.