Skip to main content
11. Februar 2020

FPÖ-Teufl: Landesregierung trotz einstimmigem Antrag untätig gegen Verlandung des Hintersees

Freiheitliche vermissen Umsetzung des 9-Punkte-Aktionsplans durch die Landesregierung

Ein Foto von LAbg. Andreas Teufl

LAbg. Andreas Teufl

Im Frühsommer forderten die Freiheitlichen mittels dringlichem Antrag die Landesregierung auf, Maßnahmen gegen die Verlandung des Hintersees zu setzen. „Unser Antrag wurde im Landtag einstimmig angenommen und nach einer Begehung ein umfassender 9-Punkte-Aktionsplan erarbeitet“, so FPÖ-LAbg. Andreas Teufl. „Und jetzt?! Seither hat sich von Seiten der Landesregierung nicht viel getan“, kritisiert der Freiheitliche.


Teufl kritisiert die Stillstands- und Beschwichtigungspolitik der ÖVP, die der FPÖ im Landtag zwar inhaltlich völlig recht gibt, aber danach Taten vermissen lässt. „Das Ausflugsziel Hintersee stellt einen wesentlichen wirtschaftlichen und touristischen Faktor in der Region dar. Wenn wir weiter nur zuschauen, dann wird vom Hintersee bald nicht mehr viel übrig sein“, so Teufl.


Daher hat die FPÖ auch aktuell eine schriftliche Anfrage eingereicht: „Was bringt ein einstimmig-angenommener Antrag, wenn ihn die Landesregierung in der Schublade verstauben lässt? Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass endlich aktive Maßnahmen gegen das Austrocknen des Hintersees gesetzt werden.“


Beliebteste Beiträge

Landesparteiobfrau Marlene Svazek

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.