Skip to main content
04. November 2021

Marlene Svazek: Haslauer hat Pandemieheft aus der Hand gegeben.

Freiheitliche zeigen Gurgeltestchaos auf – Haslauer lenkt bei 2,5 G ein.

Ein Bild von Landesparteiobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

Landesparteiobfrau LAbg. Marlene Svazek, BA

„Totalversagen“ attestiert Salzburgs Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek dem Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer in Bezug auf die aktuelle Corona-Herausforderung. Schließlich war es auch das Aufzeigen der chaotischen Gurgeltestsituation im Land Salzburg durch die Freiheitlichen, das die Landesregierung hinsichtlich 2,5 G schließlich zum Einlenken bewegen konnte: „Der Landeshauptmann hat einsehen müssen, dass unter den vorherrschenden Voraussetzungen die Maßnahmenverschärfungen nicht möglich sind. Er hat im Bereich des Corona-Managements bereits längst das Heft aus der Hand gegeben und ist in den Chaosmodus übergegangen“, kritisiert Svazek die Führung im Bundesland Salzburg.

Bereits im Vorhinein betonten die Freiheitlichen, dass die logistische Herausforderung das Maß des Möglichen weit übersteigt: „Der Gurgeltest hat einen fulminanten Fehlstart hingelegt und steht damit stellvertretend für 19 Monate Umgang mit COVID in Salzburg. Neben mangelnder Verfügbarkeit sind es die langen Auswertezeiten, die ein tolles Projekt zum Scheitern bringen könnten“, so die Freiheitliche, die weiterhin für einen niederschwelligen Testzugang plädiert. „Der Landeshauptmann verspielt damit Chancen, die einer erfolgreichen Pandemieabwicklung dienlich sein können und bunkert sich stattdessen weiter in fragliche Lösungen ein“, so Svazek über die Maßnahmenpolitik des Landeshauptmannes: „Haslauer scheint überfordert. Unser Vertrauen genießt er jedenfalls nicht mehr“, schließt die Freiheitliche.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.