Skip to main content
04. November 2021

Marlene Svazek: Salzburg drängt Genesene in die Impfung!

Landessanitätsdirektorin nicht mehr vertrauenswürdig. Verlauf der Welle ist Politversagen geschuldet.

Ein bild von Landesparteiobfrau LAbg. Vzbgm. Marlene Svazek, BA

Landesparteiobfrau LAbg. Vzbgm. Marlene Svazek, BA

„Damit will man nun auch durch Genesung gestärkte Immunsysteme in die Impfung drängen“, zweifelt Salzburgs Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek an der abenteuerlichen Argumentation von Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz hinsichtlich des Auslaufens des Antikörpertests als Immunitätsnachweis. Erst im August dieses Jahres hat eine breitangelegte, internationale Studie darlegen können, dass die natürliche Immunisierung besser vor COVID-19 schütze, als die doppelte Pfizer-Biontech-Dosis: „Die Fahrtrichtung steht doch längst fest und die Schlinge um den Hals der Ungeimpften wird nun immer enger“, befürchtet die Freiheitliche, die weiterhin darauf beharrt, eine Impfung als höchstpersönliche Entscheidung zu respektieren.

„Gerade die hohe Zahl der Impfdurchbrüche, Hospitalisierungen und Inzidenzen zeigt doch eindeutig, dass wir doch vor einer ganz anderen Herausforderung stehen“, kommentiert Svazek den Verlauf der aktuellen Welle. So sei in den vergangenen Monaten der Fokus zu wenig auf Therapie- und Erforschung von Medikation gelegt worden, aber auch das Ansteckungsrisiko von Geimpften wurde stets bewusst geleugnet: „Game Over für den Gamechanger und deren Apologeten“, führt die Freiheitliche aus, die nun auch von der Landessanitätsdirektorin Verantwortung erwartet: „Juhasz hat die Welle des Versagens in Salzburg mitzuverantworten und ist somit nicht mehr vertrauenswürdig“, fordert die Freiheitliche Konsequenzen.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.