Skip to main content
08. September 2023

Paul Dürnberger Freiheitlicher Spitzenkandidat zur Gemeinderatswahl der Stadt Salzburg und neuer geschäftsführender Stadtparteiobmann

Heimatbewusster Newcomer mit sozialpolitischer Orientierung und einem Bewusstsein für Sicherheit einstimmig nominiert

Ein Bild von Paul Dürnberger

Paul Dürnberger, Spitzenkandidat zur Gemeinderatswahl und gf. Stadtparteiobmann der Stadt Salzburg

„Als unsere Parteiobfrau Marlene Svazek und Stadtparteiobmann Dominic Maier mit der Frage an mich herangetreten sind, ob ich mir die Spitzenkandidatur für die Gemeinderatswahl im kommenden März vorstellen kann, habe ich nicht lange gezögert“, erklärt Paul Dürnberger zur Entscheidung als Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahl 2024 in der Stadt Salzburg zu gehen: „Wenn man die Chance bekommt, für seine Heimat Verantwortung zu übernehmen, ist das Ehre aber auch Anliegen zugleich“, erklärt Dürnberger.

Der 27-jährige Salzburger ist im Stadtteil Gneis als eines von 12 Kindern aufgewachsen. Neben seinem Studium der Politikwissenschaft arbeitet er als Referent im Freiheitlichen Landtagsklub. Sich selbst definiert er als heimatbewusst und sozialpolitisch orientiert mit einem Bewusstsein für die Sicherheit der Menschen:

Dürnberger kritisiert an der aktuellen Stadtpolitik etwa, dass sie bei den brennendsten Themen längst vergessen hat, zuzuhören: „Die Stadt ist zu teuer geworden. Bei den ineinandergreifenden Probleme in der Pflege oder dem Wohnen wird in städtischer Verantwortung nur mehr zwischen Verwaltungsohnmacht und linker Spinnereien geschwenkt“, bezieht sich Dürnberger auf das Wiederaufkommen einer längst überwundenen Ideologie: „Wir müssen verhindern, dass diese linken Täuschungen auch die Stadt Salzburg erreicht, sonst droht uns ein rot-rotes Erwachen“, warnt er vor einer drohenden links-linken Mehrheit in der Stadt.

An was es in Salzburg primär fehle, sei der Mut und der Wille zu einer Veränderung: „Es braucht nicht nur den Wunsch nach Veränderung sondern gleichzeitig auch den Mut, auszusprechen, wenn eine Veränderung zu weit geht“, spricht Dürnberger etwa auf das überbordende Sicherheitsproblem an, mit dem die Salzburgerinnen und Salzburger tagtäglich konfrontiert werden. Die Versäumnisse in diesem Bereich erkennt er als weiteres Resultat der verschlafenen Politverwaltung in der Landeshauptstadt: „Wir sind alle Zeugen davon, wie sich diese Stadt in den letzten Jahren zum Negativen verändert hat“, erklärt der ehemalige Team-Leiter einer Securityfirma und nun Freiheitliche Spitzenkandidat zur Gemeinderatswahl seine Ambition und den Anspruch, den er an seine Kandidatur stellt, eine Veränderung für Salzburg einleiten zu wollen.

Dürnberger wurde in der gestrigen Stadtparteileitungssitzung einstimmig zum Spitzenkandidat für die kommende Gemeinderatswahl in der Stadt Salzburg sowie zum geschäftsführenden Stadtparteiobmann gewählt: „Die Geschlossenheit der Freiheitlichen Partei gibt Paul Dürnberger den Rückenwind, um die Herausforderungen der Stadt in Angriff zu nehmen. Unter diesen Voraussetzungen freue ich mich auf eine Wahlbewegung, in die unsere Stadtpartei geschlossen und mit vereinten Kräften eintreten wird“, so die Freiheitliche Landesparteiobfrau Marlene Svazek und bedankt sich dabei bei Dominic Maier: „Dominic hat in den letzten beiden Jahren diese Geschlossenheit mitbereitet und es ist ein positives Zeichen für uns als Freiheitliche, dass er diesen Weg für die kommende Wahl auch mitbestreitet und Paul mit Zeit und Engagement unterstützen wird“, so die Freiheitliche abschließend.


© 2024 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.