Skip to main content
16. November 2022

Salzburg AG: Wie soll sich das noch ausgehen, Herr Landeshauptmann?

Schwarz-Grüne Politik führt uns von Gesundheitskrise und Energiekrise mitten in die Sozialkrise

Noch am 6. Juli 2022 antwortete der Aufsichtsratsvorsitzende der Salzburg AG Landeshauptmann Haslauer, er glaube nicht, dass es zu weiteren Preiserhöhungen komme: „Nachdem die Salzburg AG heuer die Strom- und Gaspreise bereits angepasst hat und auch bei den Fernwärme-Kunden mit 1. September nachgezogen wurde, kommt jetzt der nächste Preisschock. Wie soll sich das für die Salzburger noch ausgehen, Herr Landeshauptmann?“, erinnert Salzburgs Freiheitliche Klub- und Landesparteiobfrau den Landeshauptmann an seine Aussagen im Juli und fordert jetzt endlich konkrete Schritte seitens der Landesregierung, diese Preissteigerungen abzufedern.

Die Gesellschaft befinde sich dank der verfehlten Sanktionspolitik und Tatenlosigkeit von ÖVP und Grünen auf direktem Weg in Richtung Wohlstandsverlust und steigender Armut. „Viele Salzburgerinnen und Salzburger haben Sorge vor der kommenden Energiekostenabrechnung, die die erste vorangegangene Preiserhöhung bereits voll abbilden wird. Wie soll das angesichts der Preisexplosion ab 1. Jänner um 138 Prozent weitergehen? Wo sind die Entlastungsmaßnahmen der Landesregierung? Wo das Eingeständnis, dass uns die schwarz-grüne Politik nach der Gesundheitskrise und inmitten einer Energiekrise als nächstes mitten in die Sozialkrise führen wird?“, so Svazek.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.