Skip to main content
07. Oktober 2021

Freiheitliche Arbeitnehmer (FA) erreichen einvernehmliche Lösung bei Salzburg AG Bereichsleiterkündigung

Anscheinend waren die Gründe für die Entlassung seitens der Salzburg AG doch nicht ausreichend.

Ein Foto von FA-Bundesobmann-Stv. Frank Conrads

FA-Bundesobmann-Stv. Frank Conrads

Anscheinend ohne ausreichende Gründe wurde vor wenigen Wochen der Bereichsleiter für Verkehr in der Salzburg AG, Martin Laimböck, gekündigt. „Durch den Einsatz der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) konnte nun eine einvernehmliche Lösung gefunden und so der lange Weg vors Arbeits- und Sozialgericht vermieden werden“, so der freiheitliche Verkehrssprecher LAbg. Hermann Stöllner. „Wenn schon nichts im Verkehr funktioniert in diesem Bundesland, dann zeigt dieser Fall wenigstens eindrucksvoll auf, wie wichtig eine funktionierende Arbeitnehmervertretung heutzutage ist.“

FA-Bundesobmann-Stv. und Betriebsratsvorsitzende der Salzburg AG für den Bereich Verkehr, Frank Conrads, führt aus, dass der Betriebsrat in Zukunft tunlichst genau darauf achten wird, dass in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die Nachfolge sowohl die fachliche als auch menschliche Führungskompetenz aufweist wie sein Vorgänger Laimböck. „Seine kollegialen und menschlichen Umgangsformen haben ihn zu einem sehr wertgeschätzten Vorgesetzten gemacht. Ein Umstand, der in der heutigen Zeit nur noch Seltenheitswert hat. Als Betriebsratsvorsitzender bedanke ich mich bei ihm und wünsche für die Zukunft alles Gute“, so Conrads.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.